Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Englischlernen unterwegs: Nur eine App ist »gut«

Mit dem Handy unterwegs englische Vokabeln büffeln? Apps machen das möglich. Wie gut die Programme sind und wie effektiv sie helfen, eine Sprache zu lernen, hat die Stiftung Warentest bei elf Englisch-Vokabeltrainer zu Preisen von 0 bis 16 Euro für Smartphones getestet. Nur einer schnitt »gut« ab. Bei den meisten mangelte es vor allem an der Didaktik. Viele Apps langweilten mit monotonen Übungen.

Die meisten der Vokabeltrainer haben lediglich »befriedigende« oder »ausreichende« Qualität. An der Technik lag es nicht: Die meisten Apps waren einfach herunterzuladen und leicht zu bedienen. Für das Lernen sind aber vor allem Inhalte und Didaktik der Programme wichtig. Und hier fanden die Tester große Schwächen.

Ein »Mangelhaft« für die Didaktik bekam die App PT Cards von Phonetec. Das Programm ist besonders eintönig. Die einzige mögliche Übung zeigt wahlweise Vokabel oder Übersetzung vor blassgelbem Hintergrund. Neben fehlenden Bildern moniert die Stiftung Warentest, dass es keine Audiofunktion zur Vertonung der Vokabeln gab.

Kritikpunkt an der App uTalk Englisch von Eurotalk: ein zu geringer Wortschatz. Diese App hat nur rund 280 Vokabeln. Andere Apps bieten mit 1000 bis 5000 Wörtern deutlich mehr.

Der einzig »gute« Vokabeltrainer war Lerne Englisch mit busuu.com von Busuu Online S.L. Der Testsieger überzeugte mit abwechslungsreichen Übungen und beweist: Vokabellernen muss nicht langweilig sein.

Eine Sprache komplett lernen – das ist mit Vokabel-Lernapps nicht möglich. Zum Auffrischen oder ergänzend zu einem Sprachkurs sind sie aber empfehlenswert.

  (03.06.2011, prh)

Zu den Testergebnissen

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang