Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Erstmals Überblick über weiterbildende Studiengänge in Baden-Württemberg

Land Baden-Wuerttemberg

Erstmals umfassend informieren das baden-württembergische Wissen­schaftsministerium und das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft in Form eines Online-Katalogs über weiterbildende Bachelor- und Masterstudiengänge sowie über Kontaktstudien an Hochschulen im Land.

»Lebenslanges Lernen darf nicht einfach ein Schlagwort sein. Weiterbildungsangebote eröffnen die Möglichkeit, berufsbegleitend neue Qualifikationen und Kompetenzen zu erwerben. Unsere Hochschulen öffnen sich mit vielfältigen Angeboten für die Berufstätigen und garantieren hierfür hervorragende Qualität«, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Erstellt wurde die neue Übersicht von der »Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT«, die Kontakte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft stärken soll.

»In unserer komplexen Welt wird es immer wichtiger, sich nach der Erstausbildung Stufe um Stufe weiter zu qualifizieren«, betonte die Ministerin. Modulares Lernen gewinne an Bedeutung. Insbesondere Kontaktstudien ermöglichten ein Studium für Berufstätige, die sich in einer überschaubaren Zeit ein klar definiertes Wissen aneignen möchten. Das Besondere an der wissenschaftlichen Weiterbildung an den Hochschulen sei, dass sie an die Berufserfahrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer anknüpfe und gleichzeitig aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft in die Weiterbildung einfließen lassen könne.

Mit der Einführung des weiterbildenden Bachelors im neuen Landeshochschulgesetz im Jahr 2014 hat das Wissenschaftsministerium darüber hinaus einen besonders ausgestalteten grundständigen Studiengang eingerichtet, der auf Personen zielt, die bereits eine Berufsausbildung im sekundären Bereich abgeschlossen haben. »Mit diesem neuen Angebot ebnen wir beruflich Qualifizierten ohne bisheriges Studium einen spezifischen Weg zum Hochschulabschluss. Das ist nicht nur wichtig, um die Hochschulen für neue Zielgruppen zu öffnen, sondern auch, um die duale Ausbildung attraktiver zu machen«, so Bauer.

Das Land unterstützt mit einem Förderprogramm in Höhe von insgesamt 6 Mio. Euro zudem Initiativen zum Ausbau von Strukturen berufsbegleitender Masterangebote.

 

(11.02.2015, prh)

Download des Online-Katalogs (PDF, 368 Seiten)

Informationen zur wissenschaftlichen Weiterbildung in Baden-Württemberg

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang