Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Förderung der beruflichen Weiterbildung leicht rückläufig

Bildungsverband (BBB) warnt anlässlich der am 30. Juni 2010 veröffentlichten Arbeitsmarktdaten der Bundesagentur für Arbeit vor »weiterem Rückgang der Förderung von Arbeitslosen«

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni erneut deutlich gesunken. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) waren im laufenden Monat 3,153 Millionen Menschen ohne Job. Das bedeutet gegenüber Mai einen Rückgang um 88.000. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 7,5 Prozent. Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat ging die Arbeitslosenzahl sogar um 257.000 zurück.

Grafik 1: Neueintritte in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung seit Januar 2009 (einschließlich Förderung behinderter Personen)

 

Grafik 2: Teilnehmerbestand in Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung seit Januar 2009 (einschließlich Förderung behinderter Personen)

 

Angesichts der seit drei Monaten rückläufigen Zugangszahlen zu Qualifizierungsmaßnahmen warnte der Vorsitzende des Bildungsverbandes, Siegfried Schmauder, in Berlin davor, die berufliche Fortbildung von Arbeitslosen zu vernachlässigen.

»Die Bildungsförderung durch die Bundesagentur für Arbeit darf nicht zurückgefahren werden. Wir brauchen im Gegenteil eine tatsächliche bildungs- und arbeitsmarktpolitische Offensive, deren Bildungs- und Ausbildungsprogramme nicht nur auf kurzfristige Eingliederung abzielen. Das hat erst kürzlich der vom Bund und der Kultusministerkonferenz veröffentlichte nationale Bildungsbericht ‚Bildung in Deutschland 2010’ deutlich gemacht«, erklärte der BBB-Vorsitzende. (02.07.2010, prh)

Vollständige Meldung

 

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang