Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Förderung der beruflichen Weiterbildung steigt wieder an

BBB

Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW) erholt sich wieder. 

Gewöhnlicherweise ist im September ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosenzahlen aufgrund der einsetzenden Herbstbelebung zu verzeichnen. Zwar sei die Zahl der Arbeitslosen im September um 94.000 auf insgesamt 2.808 Millionen zurückgegangen, dies bedeute aber saisonbereinigt einen leichten Anstieg um 12.000 Personen. Dennoch beurteilt der Vorstandsvorsitzende der BA, Frank-Jürgen Weise, den Arbeitsmarkt trotz der wirtschaftlichen Verunsicherung insgesamt als stabil.

Im europäischen Vergleich stehe der Arbeitsmarkt in Deutschland mit einer zum Vormonat unveränderten Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent so gut dar wie kaum ein anderer. Weise führt die eher ernüchternden Zahlen auch darauf zurück, dass die Arbeitsmarktpolitik weniger als in den Vormonaten entlastet habe.

Die Förderung der beruflichen Weiterbildung steigt wieder an

Zusammen mit den Daten zur Arbeitslosigkeit in Deutschland werden auch die Zahlen für die Förderung der beruflichen Weiterbildung veröffentlicht. Und diese sind erstaunlicherweise zum Teil erkennbar positiver als im vergangenen Monat ausgefallen.

So stieg der Zugang in FbW (SGB II und SGB III/beide Rechtskreise zusammen) deutlich um knapp 15.000 Personen von 20.761 im Vormonat auf 35.244 im September an. Auch die Bestandszahlen verzeichnen ein Plus. 133.672 sind es im Vormonat gewesen, gegenüber 143.982 im September. Besonders auffällig ist die Steigerung der Zugänge im Bereich SGB II auf 17.356 (Vormonat: 9.843), also fast eine Verdoppelung.

»Wenn die zu geringe Auslastung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente mitverantwortlich für die faktisch gestiegene Arbeitslosigkeit ist, so lässt sich ja in dem Bereich rasch etwas ändern. Und das wäre auch dringend geboten. Denn der Anteil der geringqualifizierten Arbeitslosen steigt stetig und verhärtet sich zu einem langfristigen Problem. Hier hilft nur Qualifizierung über Weiterbildung und Erweiterung der ausbildungsbegleitenden Hilfen. Die Entwicklung im September geht da schon in die richtige Richtung, reicht aber bei Weitem noch nicht aus«, äußerte sich gestern in Frankfurt Thiemo Fojkar, Vorsitzender des Bundesverbandes der Träger beruflicher Bildung (Bildungsverband e.V.).

Hintergrund
Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung, kurz Bildungsverband, ist ein Zusammenschluss maßgeblicher Anbieter von Bildungsprogrammen in Deutschland. Der Bildungsverband versteht sich als ein »Qualitätsverbund« der beruflichen Weiterbildung und hat sich und seine Mitgliedsunternehmen auf Qualitätsgrundsätze festgelegt.

QUELLE: Bildungsverband (01.10.2014, prh)

Website des Bildungsverbandes (BBB)

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang