Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz

https://bildungsurlaub-hamburg.de/g881

§ 1 Grundsatz Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz

(1) Durch die Freistellung von der Arbeit nach Maßgabe dieses Gesetzes soll Arbeitnehmern die Teilnahme an anerkannten Veranstaltungen sowohl der politischen Bildung als auch der beruflichen Weiterbildung und zur Qualifizierung für die Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten ermöglicht werden.

(2) Politische Bildung soll die Fähigkeit der Arbeitnehmer fördern, politische Zusammenhänge zu beurteilen und politische und gesellschaftliche Aufgaben wahrzunehmen.

(3) Berufliche Weiterbildung soll den Arbeitnehmern dazu verhelfen, ihre berufliche Qualifikation und Mobilität zu erhalten, zu verbessern oder zu erweitern.

(4) Der Senat wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung die Bereiche der ehrenamtlichen Tätigkeit festzusetzen, für deren Vorbereitung Freistellungen zu gewähren sind.

§ 2 Geltungsbereich Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz

Dieses Gesetz findet Anwendung auf alle Arbeiter und Angestellten sowie die zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigen (Arbeitnehmer), deren Arbeitsverhältnisse ihren Schwerpunkt in Hamburg haben. Den Arbeitnehmern werden die in Werkstätten für Behinderte Beschäftigten gleichgestellt.

§ 3 Freistellungsanspruch Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz

Jeder Arbeitnehmer kann innerhalb eines Zeitraums von zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren Freistellung von der Arbeit zur Teilnahme an anerkannten Bildungsveranstaltungen beanspruchen.

§ 4 Dauer der Freistellung

Die Dauer der Freistellung, die ein Arbeitnehmer innerhalb von zwei Kalenderjahren beanspruchen kann, beträgt zehn Arbeitstage. Wird regelmäßig an mehr als fünf Tagen in der Woche gearbeitet, so beträgt die Freistellungsdauer zwölf Werktage.

Thematik: Berufliche Qualifizierung

Zielgruppe(n): Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer

Zuständigkeit:

So buchen Sie Ihren Bildungsurlaub (Hamburg)

  1. Die in Hamburg anerkannten Bildungsurlaubsveranstaltungen finden Sie in dieser Datenbank.

  2. Suchen Sie sich die von Ihnen gewünschte Veranstaltung aus.

  3. Klären Sie mit Ihrem Arbeitgeber den passenden Zeitpunkt der Freistellung im Betrieb - planen Sie Angebote möglichst zu Zeiten, in denen keine Arbeitsengpässe auftreten.

  4. Melden Sie sich direkt beim Veranstalter für das Seminar an. Weisen Sie ihn darauf hin, dass Sie eine Anmeldebestätigung nach dem Hamburgischen Bildungsurlaubsgesetz benötigen.

  5. Vom Veranstalter erhalten Sie die vorgeschriebene Anmeldebestätigung, die Sie dann zusammen mit Ihrer Mitteilung über den Bildungsurlaub so früh wie möglich, in der Regel mindestens sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn, bei Ihrem Arbeitgeber einreichen.

  6. Über die Teilnahme an der Veranstaltung erhalten Sie vom Veranstalter eine Bescheinigung, die Sie Ihrem Arbeitgeber - wenn er es wünscht - vorlegen.

Zuständige Stelle:

Hamburger Institut für Berufliche Bildung
Referat Bildungsurlaub – HI 43
Hamburger Straße 131

22083 Hamburg

Telefon: 040 42 863 - 4672

E-Mail: bildungsurlaub@hibb.hamburg.de


https://www.hamburg.de/dmy/73122/bildungsurlaub/

Weitere Informationen:
https://bildungsurlaub-hamburg.de/g881

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang