Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum Baden-Württemberg

https://foerderung.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Foerderwegweiser/Innovative+Massnahmen+fuer+Frauen+im+laendlichen+Raum+_IMF_

Beschreibung

  • Qualifizierungs- und Investitionsmaßnahmen sowie Coachingmaßnahmen zur Arbeitsplatzsicherung und zur Schaffung alternativer Einkommensquellen für Frauen im ländlichen Raum
  • Existenzgründungen von Frauen im ländlichen Raum im Bereich von Einkommenskombinationen und -alternativen
  • Gründung von neuen Netzwerkorganisationen von Frauen im Ländlichen Raum

Zielsetzung:

Frauen in der Landwirtschaft und Frauen im ländlichen Raum soll ein Anreiz gegeben werden, neue Ideen und Konzepte zur Sicherung oder Erschließung von Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten und zur integrierten Entwicklung des ländlichen Raumes zu entwickeln und umzusetzen.

Wer kann einen Antrag stellen:

Qualifizierungsmaßnahmen:

  • Anbieter von Qualifizierungs- und Coachingmaßnahmen für Frauen
Existenzgründung:
  • Existenzgründerinnen,
  • Kooperationen von Frauen in der Landwirtschaft und im Ländlichen Raum

Neu gegründete Netzwerkorganisationen, deren Ziel es ist, die Zusammenarbeit unterschiedlichster Kooperationspartner zu fördern, um wohnortnahe Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen zu schaffen.

Qualifizierungs- und Coachingmaßnahmen für Frauen, die sich beruflich weiterbilden oder weiterentwickeln möchten, werden mit bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben für Kurse und Workshops bezuschusst. Dieser Zuschuss wird dem Träger der Maßnahmen gewährt, wenn dieser ihn für die Verringerung der Teilnahmegebühren verwendet. In LEADER-Gebieten kann ein Zuschuss in Höhe von 90 Prozent der förderfähigen Ausgaben gewährt werden.

Förderfähige Kosten sind beispielsweise die Referentenhonorare, die Reisekosten oder die Raummiete. Als Fördervoraussetzung wird die Vorlage eines Qualifizierungskonzeptes mit bestimmten Informationen vorausgesetzt.

Der Weg zur Förderung:

Frauen, die sich beruflich weiterbilden oder weiterentwickeln möchten, wenden sich an einen vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz anerkannten Träger. Gemeinsam mit dem Träger entwickeln sie eine auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnittene Qualifizierung. Der Träger übernimmt die weiteren Schritte, die zur Förderung benötigt werden.

Weitere Informationen

Thematik: Berufliche Qualifizierung

Zielgruppe(n): Bildungsanbieter, Existenzgründerinnen, Existenzgründer

Zuständigkeit:

Ansprechpartnerinnen

  • Regierungspräsidium Freiburg, Referat 32, Frau Katrin Fackler: E-Mail: katrin.fackler@rpf.bwl.de; Tel.: 0761/ 208-1240
  • Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 34, Frau Dr. Christa Jung; E-Mail: christa.jung@rpk.bwl.de, Tel.: 0721/ 926-3319
  • Regierungspräsidium Stuttgart, Referat 32, Frau Martina Burkhardt; E-Mail: martina.burkhardt@rps.bwl.de, Tel.: 0711/ 90413206
  • Regierungspräsidium Tübingen, Referat 32, Frau Mirjam Groß; E-Mail: mirjam.gross@rpt.bwl.de, Tel.: 07071/ 757-3659

https://rp.baden-wuerttemberg.de/

Weitere Informationen:
https://foerderung.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Foerderwegweiser/Innovative+Massnahmen+fuer+Frauen+im+laendlichen+Raum+_IMF_

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang