Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft Landkreis Goslar

Heike Gierke, Alexandra Backes

Klubgartenstraße 5
38640 Goslar

Telefon: 05321 76 259, -257

E-Mail: heike.gierke@landkreis-goslar.de,   alexandra.backes@landkreis-goslar.de,  

Internet: https://www.landkreis-goslar.de/frau&wirtschaft

Speziell für Frauen.

Das Bildungsniveau von Frauen ist heute so hoch wie nie zuvor. Frauen machen qualifizierte Abschlüsse und viele von ihnen wünschen sich auch mit Kindern möglichst durchgehend oder mit nur kurzen Unterbrechungen erwerbstätig zu sein.
 
Gleichzeitig erkennt die Wirtschaft zunehmend, dass sie auf das Fachkräftepotenzial von Frauen nicht länger verzichten kann. Allerdings haben Frauen nach wie vor im Erwerbsleben nicht dieselben Chancen wie Männer. Ungleichheiten sind in vielen Bereichen sichtbar.

Die Arbeit im Erwerbsleben und in der Familie muss gerechter zwischen Frauen und Männern verteilt werden, um tatsächlich Wahlfreiheit zu ermöglichen. Die Arbeitswelt muss familienfreundlich gestaltet werden.

Frauen eine chancengleiche Teilhabe am Erwerbsleben entsprechend ihrer Wünsche und Qualifikationen zu ermöglichen, ist eines der zentralen Handlungsfelder, wenn es darum geht, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern voranzubringen. Vor allem Frauen mit Kindern muss der Zugang zum Beruf, der Verbleib und Aufstieg im Beruf und die Berufsrückkehr nach familienbedingten Unterbrechungsphasen erleichtert werden. Mit einem ganzheitlichen Arbeitsmarktprogramm für Frauen fördern die Europäische Union und das Land Niedersachsen die Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Schwerpunkt der Arbeit der Koordinierungsstellen ist die Beratung und Qualifizierung von Frauen. Dabei werden sowohl die Interessen der Frauen als auch der Arbeitgeber berücksichtigt und innovative Maßnahmen zur Chancengleichheit von Frauen und Männern im Arbeitsleben gefördert.

In Zusammenarbeit mit den Betrieben entwickeln die Ko-Stellen in der jeweiligen Region neue Wege für familienfreundliche Arbeitsbedingungen, um qualifizierte Arbeitskräfte und damit ein wichtiges Innovationspotenzial für den Arbeitsmarkt zu erschließen.

Dabei sind überbetriebliche Verbünde ein Element betrieblicher Frauenförderung von Klein- und Mittelbetrieben. Die Koordinierungsstellen verknüpfen die Anforderungen von Frauen an die Unternehmen mit den Anforderungen von Unternehmen an die Frauen. Damit sind sie ein wichtiges regionales Bindeglied zwischen der Wirtschaft, dem Arbeitsmarkt, den Weiterbildungseinrichtungen und den Frauen.

Öffnungszeiten:

  • vormittags:
    Montag, Dienstag,
    Donnerstag und Freitag
    09:00 bis 12:00 Uhr

  • nachmittags:
    Donnerstag
    14:00 bis 17:00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

Beratungsstellen nach Bundesländern

Weitere Such-Quellen

Deutscher Bildungsserver Informationen zur Weiterbildung in den Bundesländern

"In eigener Sache" Ratgeberportal berufliche Weiterbildung mit kostenlosen Kompetenztests

Weitere IWWB-Suchen

Bitte beachten Sie auch unsere anderen Suchangebote:

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang