Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Schleswig-Holstein: 95 Prozent der Teilnehmer mit Weiterbildungsaktivitäten zufrieden

Die Ergebnisse aus der repräsentativen Erhebung »Adult Education Survey (AES weisen auf insgesamt stabile Beteiligungsmuster in Schleswig-Holstein hin. 95 Prozent der Teilnehmenden sind insgesamt zufrieden damit, wie die Weiterbildung erfolgte. Nur ein sehr geringer Teil (2 Prozent) der Befragten gibt als Hauptgrund für die Nicht-Teilnahme an, dass das Weiterbildungsangebot in der näheren Umgebung nicht geeignet wäre. 58 Prozent gaben an, einen guten Überblick über Weiterbildungsmöglichkeiten zu haben; jedoch äußerten auch knapp ein Drittel der Befragten (31 %) den Wunsch nach mehr Information und Beratung über Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mit 76 % ist die Weiterbildungsteilnahme in Schleswig-Holstein ganz überwiegend beruflich motiviert (Bund: 81 %). Im Bundesvergleich herausragend ist die hohe Weiterbildungsbeteiligung in den schleswig-holsteinischen Kleinstunternehmen (54 % in Schleswig-Holstein gegenüber 28 % bundesweit). Die Weiterbildungsquote in Schleswig-Holstein beträgt 40 % (Bund: 42 %).

Auf Ebene der Weiterbildungsaktivitäten ist der größte Weiterbildungssektor in Schleswig-Holstein der der betrieblichen Weiterbildung (57 %). Darauf folgen die Sektoren der nicht-berufsbezogenen Weiterbildung (23 %) und der individuellen berufsbezogenen Weiterbildung (20 %).

Landesweit beteiligten sich 2010 10 % der 18- bis 64-Jährigen an regulären Bildungsgängen innerhalb der letzten 12 Monate. Die höchste Beteiligung an regulären Bildungsgängen findet in den jüngeren Altersgruppen statt: Unter den 18- bis 24-Jährigen beteiligen sich 64 % und unter den 25- bis 34-Jährigen 11 %. In den weiteren Altersgruppen liegen die Beteiligungsquoten bei gerundet 1 % oder darunter.

Die durchgeführten Weiterbildungsaktivitäten werden in Schleswig-Holstein positiv bewertet: Mit immerhin 95 % der Weiterbildungsaktivitäten waren die Teilnehmenden alles in allem zufrieden.

Hintergrund:
Alle drei Jahre wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine repräsentative Erhebung zum Weiterbildungsverhalten in Deutschland durchgeführt. Seit 2000 beteiligt sich das Land Schleswig-Holstein mit einer landesspezifischen Zusatz-Studie des Weiterbildungsverhaltens in Schleswig-Holstein.

Die bisher in Deutschland genutzte Methode des »Berichtssystems Weiterbildung« wurde 2010 auf das sogenannte »Adult Education Survey« (Erhebung über die Bildung im Erwachsenenalter) umgestellt. Mit dem ab 2011/2012 in allen europäischen Staaten genutzten AES gibt es künftig europaweit einheitliche und vergleichbare Weiterbildungsstatistiken.

 

  (28.06.2011, prh)

vergleiche: Weiterbildungsbeteiligung 2010 weitgehend stabil, aber mit Rückgang in ostdeutschen Ländern

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang