Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Thüringen: Zweite Chance für Arbeitslose bis 35 Jahre

Land Thüringen - WiMi
Bundesagentur für Arbeit und Landes-Wirtschaftsministerium starten Modellprojekt für abschlussorientierte Qualifizierung in Ostthüringen. 

In Thüringen will ein neues Modellprojekt jungen Thüringerinnen und Thüringern ohne verwertbaren Abschluss eine zweite Chance und damit verbunden unterstützende Anreize (Erfolgsprämien) bieten. Das Projekt soll jungen Menschen die Aufnahme einer Ausbildung im dualen System oder einer abschlussorientierten Weiterbildung ermöglichen, die dies aufgrund ihrer Lebensumstände (Alter, familiäre Verpflichtungen, Einkommensverlust) ansonsten nicht in Betracht ziehen würden.

Unter dem Titel »Abschlussorientierte Qualifizierung mit Anreizsystem für unter 35-Jährige« wird es ab 1. September gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit (BA) und dem Thüringer Wirtschaftsministerium durchgeführt. Rund 180 junge Erwachsene sollen eine Ausbildung oder Weiterqualifizierung erhalten, die über einen Zeitrum von zwei bzw. drei Jahren geht.

Das Thüringer Wirtschaftsministerium finanziert dieses Modellprojekt mit bis zu 451.400 Euro, die BA-Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen beteiligt sich mit 267.700 Euro. Wirtschaftsminister Matthias Machnig und der Vorsitzende der Regionaldirektion, Kay Senius, haben die beiden Verwaltungsvereinbarungen jetzt unterzeichnet.

Das Neue an diesem Modellprojekt sind die Erfolgsprämien: Erprobt wird in der Praxis, ob Prämien die Motivation steigern, Ausbildung oder Qualifizierung mit einem Abschluss zu beenden. Von den rund 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kommen 120 aus dem Rechtskreis des SGB III und 60 aus dem Bereich des SGB II (Grundsicherung).

Die Erfolgsprämie gibt es bei einer bestandenen Zwischen- bzw. Abschlussprüfung

  • in einer Höhe von 1.000 bzw. 1.500 Euro für die Teilnehmer aus dem Bereich des SGB III,

  • in einer Höhe von 1.500 bzw. 2.000 Euro für die Teilnehmer aus dem Bereicht des SGB II. Die Prämie für die Abschlussprüfung wird nach Leistung gestaffelt.

Die Teilnehmer aus dem Bereich des SGB III haben zudem Anspruch auf eine monatliche Aufwandspauschale in Höhe von 100 Euro z.B. für Berufskleidung. Die Erfolgsprämien im SGB II werden nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

Das Modellprojekt soll auch einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten: Daher werden insbesondere Berufsabschlüsse gefördert, die zur Deckung des Fachkräftebedarfs in den Branchen Metall, Elektro, Kunststoff, Verkehr und Logistik, Gesundheit und Pflege, Landwirtschaft und Bau beitragen. Das Projekt wird am Ende seiner Laufzeit durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg evaluiert. Wenn das Projekt erfolgreich ist, wollen es Bundesarbeitsministerium und BA auch in anderen Bundesländern einführen.

Hintergrund
Das Projekt basiert auf der Initiative »Thüringen braucht Dich.«, die das Thüringer Wirtschaftsministerium im Mai 2012 gemeinsam mit der BA-Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen und mit Partnern aus Wirtschaft und Gewerkschaften gestartet hat. Rund 600 Jugendliche unter 35 Jahren konnten bis September 2012 in eine Aus- oder Weiterbildung vermittelt werden. Rund 1.500 Interessierte nahmen die Beratungsangebote war und 12.400 Personen haben die Homepage besucht. Daher wurde die Initiative ab Mai 2013 fortgesetzt. Seitdem ließen sich rund 571 Interessierte beraten, rund 26.000 Besucher hatte die Homepage. (29.07.2013, prh)

Weitere Informationen

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang