Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Sprachkurse Wirtschaftsenglisch: Unterricht oft mittelmäßig

Auf Englisch E-Mails schreiben, Telefonate führen, Besprechungen leiten – das gehört in vielen Berufen zum Arbeitsalltag. Die Stiftung Warentest hat untersucht, wie gut Sprachschulen in Deutschland Berufstätige fit fürs Business machen. Der Test zeigt: Guter Unterricht ist schwer zu finden.

Themen aus Arbeitswelt und Wirtschaft kamen in den mehrwöchigen Abendkursen zu kurz. Wichtige Fertigkeiten wie Telefonieren, Präsentieren und das Schreiben von E-Mails haben die Teilnehmer häufig nicht geübt. Auch interkulturelle Themen fehlten oft.

Bei den vier überregionalen Sprachschulen Berlitz, inlingua, Stevens English Training und Wall Street Institute war der Unterricht im besten Fall befriedigend. Dabei sind die Kurse mit Preisen zwischen 8 und 18 Euro pro Unterrichtseinheit nicht gerade billig.

Eine kostengünstige Alternative sind oft die regionalen Sprachschulen. Im Test waren 14 Anbieter aus großen Städten wie Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München, darunter auch Volkshochschulen. Zwischen 2 und 12 Euro kostet dort die Unterrichtseinheit. Doch auch bei den regionalen Anbietern kam Berufliches häufig zu kurz.

Glück hat, wer in Leipzig oder Dresden wohnt. Der Anbieter »Sprache und Wirtschaft« sowie die Volkshochschule Dresden boten den besten Unterricht. (20.07.2010, prh)

Die Testergebnisse im Detail

 

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang