Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Bildungsurlaub in Deutschland

In den meisten Bundesländern wird ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit geboten, sich für eine bestimmte Zeit von ihrer Berufstätigkeit freistellen zu lassen, um Gelegenheiten zur Weiterbildung wahrzunehmen. Dies wird als «Bildungsurlaub» bzw. «Bildungsfreistellung» bezeichnet.

In der nachstehenden Übersicht finden Sie für jedes Bundesland, das eine solche Regelung anbietet, eine Kurzbeschreibung und Hinweise auf solche Quellen, die detaillierte Angaben über Voraussetzungen und weitere Informationen anbieten.

Hinweis: Für Bayern und Sachsen existieren gegenwärtig keine derartigen Regelungen.

Mit dem Tool "Bildungsurlaub: Welchen Anspruch haben Sie?" gibt der Weiterbildungsguide der Stiftung Warentest einen Überblick über die Bildungsurlaubsregeln Ihres Bundeslandes.
Das Portal Languagecourse hat eine interessante Liste zusammengestellt, in der wichtige Details im Zusammenhang mit der Anerkennung als Bildungsurlaub enthalten sind (z.B. wie lang ein Sprachkurs mindestens sein muss). Angaben zu den rechtlichen Aspekten des Bildungsurlaubs finden sich in dem Artikel "Bildungsurlaub: Wann Sie Ihren Mitarbeitern Freizeit zur Weiterbildung geben müssen"

 

Baden-Württemberg (»Bildungszeit«)

Beschäftigte in Baden-Württemberg haben einen Anspruch darauf, sich zur Weiterbildung von ihrem Arbeitgeber an bis zu fünf Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes. Geregelt ist dies im Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg.

Mehr Informationen: Infos zum Bildungszeitgesetz
Gesetzliche Grundlage:

Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg

Veranstaltungssuche: Weiterbildungsdatenbank Baden-Württemberg
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für das Bildungszeitgesetz

Berlin (»Bildungsurlaub«)

Einen Rechtsanspruch haben alle Berliner ArbeitnehmerInnen und Auszubildenden unabhängig vom Lebensalter. Im öffentlichen Dienst beschäftigte ArbeiterInnen und Angestellte haben Anspruch auf Freistellung entweder nach dem BiUrlG oder nach der Sonderurlaubsverordnung. Für Beamtinnen und Beamte gelten die entsprechenden Sonderurlaubsregelungen des Bundes bzw. des Landes Berlin.
Bildungsurlaub kann erstmalig nach 6-monatigem Bestehen des Arbeits- bzw. Ausbildungsverhältnisses in Anspruch genommen werden.

• Umfang: 10 Tage innerhalb von zwei Jahren

Mehr Informationen: Infos zum Bildungsurlaub
Gesetzliche Grundlage: Bildungsurlaubsgesetz (PDF-Datei, 3 Seiten)
Veranstaltungssuche: Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsurlaubsveranstaltungen 

Brandenburg (»Bildungsfreistellung«)

Bildungsfreistellung ist ein Anspruch von Beschäftigten auf bezahlte Freistellung von der Arbeit zur Teilnahme an anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen. Zehn Tage innerhalb zweier Jahre stehen für politische, berufliche oder kulturelle Bildung zur Verfügung. Diese Teilnahme ist während der Arbeitszeit möglich. Der Lohn wird währenddessen fortgezahlt. Geregelt ist dies im Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz.

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage:

Brandenburgisches Weiterbildungsgesetz BbgWBG

Veranstaltungssuche: Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg
Anerkannte Weiterbildungsveranstaltungen
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

Bremen (»Bildungsurlaub«)

Jeder Arbeitnehmer hat innerhalb eines Zeitraums von zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren Anspruch auf Gewährung eines bezahlten Bildungsurlaubs von zehn Arbeitstagen.

Mehr Informationen: Antworten auf die häufigsten Fragen zum Bildungsurlaub
Gesetzliche Grundlage: Bildungsurlaubsgesetz
Veranstaltungssuche: Portal Bremen (Bildungsangebote)
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsurlaubsveranstaltungen 

Hamburg (»Bildungsurlaub«)

Alle vollzeit- oder teilzeitbeschäftigten Arbeiter und Angestellten sowie Auszubildenden mit Arbeitsschwerpunkt in Hamburg haben Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit für Bildungsurlaubsveranstaltungen, die in Hamburg anerkannt wurden. Teilzeitbeschäftigte können im Rahmen ihres Beschäftigungsanteils Bildungsurlaub beanspruchen.

• Umfang: 10 Tage innerhalb von 2 Jahren

Mehr Informationen: Server zum Bildungsurlaub
Gesetzliche Grundlage: Bildungsurlaubsgesetz
Veranstaltungssuche: Kursangebote auf dem Bildungsurlaubsserver Hamburg

Anlaufstelle für Bildungsanbieter:

Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsurlaubsveranstaltungen

Hessen (»Bildungsurlaub«)

Das Recht auf Bildungsurlaub ist ein Anspruch der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Freistellung von der Arbeit unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts zur Teilnahme an einer Veranstaltung der politischen Bildung oder der beruflichen Weiterbildung. Auszubildende haben einen Anspruch allein zur Teilnahme an einer Veranstaltung der politischen Bildung.

• Umfang: 5 Tage; Kumulierung innerhalb von zwei Jahren

Mehr Informationen: Server zum Bildungsurlaub
Gesetzliche Grundlage: Bildungsurlaubsgesetz
Veranstaltungssuche: Kursangebote auf dem Bildungsurlaubsserver Hessen
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsurlaubsveranstaltungen

Mecklenburg-Vorpommern (»Bildungsfreistellung«)

Beschäftigten, deren Arbeits- oder Dienstverhältnisse ihren Schwerpunkt in Mecklenburg-Vorpommern haben, steht ein Anspruch auf Freistellung zur Teilnahme an anerkannten Veranstaltungen der beruflichen und politischen Weiterbildung sowie der Qualifizierung für die Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten zu.

• Umfang: 5 Tage pro Kalenderjahr

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage: Bildungsfreistellungsgesetz 
Veranstaltungssuche: weiterbildung-mv.de - Die Weiterbildungsdatenbank für Mecklenburg-Vorpommern
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

Niedersachsen (»Bildungsurlaub«)

Ein wichtiger Bestandteil der Weiterbildung ist der Bildungsurlaub. Niedersächsische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben im Jahr grundsätzlich Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung für die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz. Eine Kumulierung ist bei Einvernehmen mit dem Arbeitgeber möglich.

Mehr Informationen: Infos zum Bildungsurlaub
Gesetzliche Grundlage: Bildungsurlaubsgesetz (PDF-Datei)
Veranstaltungssuche: Bildungsurlaubsangebote auf dem Weiterbildungsportal für Niedersachsen
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsurlaubsveranstaltungen

Nordrhein-Westfalen (»Bildungsurlaub«)

Anspruch auf 5 Tage Bildungsurlaub pro Jahr haben nach §§ 2, 3 AWbG Arbeiter und Angestellte, deren Beschäftigungsverhältnisse ihren Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen haben, sowie Heimarbeiter, Gleichgestellte und arbeitnehmerähnliche Personen. Eine Kumulierung innerhalb von zwei Jahren ist möglich. Der Anspruch entsteht nach einer Beschäftigungszeit von 6 Monaten und hängt von der Betriebsgröße, sein Umfang von eventueller betrieblicher Weiterbildung ab. Für die Zeit des Bildungsurlaubs hat der Arbeitgeber die Arbeitsvergütung fortzuzahlen.

Unter bestimmten Voraussetzungen (§12a AWbG) können auch Auszubildende einen Anspruch auf Bildungsurlaub wahrnehmen.

Mehr Informationen: Server zum Bildungsurlaub
Gesetzliche Grundlage: Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG)
Veranstaltungssuche: Kursangebote auf dem Bildungsurlaubsserver Nordrhein-Westfalen
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsurlaubsveranstaltungen

Rheinland-Pfalz (»Bildungsfreistellung«)

Seit Inkrafttreten des Bildungsfreistellungsgesetzes zum 1. April 1993 haben Beschäftigte in Rheinland-Pfalz einen Rechtsanspruch auf Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der beruflichen und gesellschaftspolitischen Weiterbildung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts durch den Arbeitgeber.

• Umfang: 10 Tage innerhalb von zwei Jahren

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage: Bildungsfreistellungsgesetz 
Veranstaltungssuche: Kursangebote des Weiterbildungsministeriums Rheinland-Pfalz
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

Saarland (»Bildungsfreistellung«)

Überwiegend im Saarland Beschäftigte, Beamte, Richter und Auszubildende haben jährlich Anspruch auf bis zu vier Tage Freistellung für berufliche oder politische Weiterbildung und erhalten dabei bis zu 3 Tage Lohnfortzahlung. Ausgenommen sind Beschäftigte des Bundes. Auch die Qualifizierung für ein Ehrenamt ist förderungsfähig.

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Fragen und Antworten zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage: Weiterbildungs- und Bildungsfreistellungsgesetz
Veranstaltungssuche: Weiterbildungsdatenbank Saar
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

Sachsen-Anhalt (»Bildungsfreistellung«)

Seit Januar 1998 können sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für Weiterbildungsveranstaltungen freistellen lassen. Die Bildungsfreistellung bezeichnet einen Rechtsanspruch vom Beschäftigten gegenüber der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber, an anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Die Teilnahme ist während der Arbeitszeit möglich.

• Umfang: 5 Tage; Kumulierung innerhalb von zwei Jahren möglich

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage: Gesetz zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung (PDF-Datei)
Veranstaltungssuche:  
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

Schleswig-Holstein (»Bildungsfreistellung-Bildungsurlaub«)

Einen Rechtsanspruch auf Bildungsfreistellung haben alle Beschäftigten - Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Richterinnen und Richter des Landes sowie Beamtinnen und Beamte des Landes und der Kommunen -, deren Arbeitsverhältnisse ihren Schwerpunkt in Schleswig-Holstein haben. Als Beschäftigte gelten auch die in Heimarbeit Beschäftigten sowie ihnen Gleichgestellte und andere Personen, die wegen ihrer wirtschaftlichen Unselbständigkeit als arbeitnehmerähnliche Personen anzusehen sind.
Bildungsfreistellung kann erst nach sechs Monaten im Beschäftigungsverhältnis beansprucht werden.

• Umfang: 5 Tage (in Abhängigkeit von der regelmäßihen wöchentlichen Arbeitszeit) mit Übertragungsmöglichkeit im Folgejahr auf den insgesamt maximal doppelten Umfang.

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage: Weiterbildungsgesetz Schleswig-Holstein (WBG)
Veranstaltungssuche: Anerkannte Veranstaltungen Bildungsfreistellung (WBG)
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

Thüringen (»Bildungsfreistellung«)

Der Anspruch auf Bildungsfreistellung beläuft sich grundsätzlich auf fünf Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Wird regelmäßig an mehr oder weniger als fünf Tagen in der Woche gearbeitet, ist die durchschnittliche Anzahl der Wochenarbeitstage im Kalenderjahr für die anteilige Berechnung des Anspruchs maßgebend. Eine nachträgliche Rückabwicklung bereits in Anspruch genommener Bildungsfreistellungstage ist ausgeschlossen. Für nachgewiesene Tage der Arbeitsunfähigkeit während der Bildungsfreistellung bleibt der Anspruch bestehen.

• Umfang: 5 Arbeitstage (in Abhängigkeit von der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit). Arbeitsunfähigkeit innerhalb dieser Zeit vermindert den Anspruch nicht.

Mehr Informationen: Infos zur Bildungsfreistellung
Gesetzliche Grundlage: Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG)
Veranstaltungssuche: Anerkannte Veranstaltungen nach dem Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) - noch in Planung...
Anlaufstelle für Bildungsanbieter: Informationen zur Anerkennung als Anbieter für Bildungsfreistellungsveranstaltungen

In Adressen & Materialien

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

Facebook Facebook g+ Google+  

t Twitter

Immer aktuell informiert per

Facebook Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang