Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Befragung: Noch immer ist das Internet ein Medium der formal höher Gebildeten

Fast drei von vier deutschen Erwachsenen nutzen das Internet

Im III. Quartal 2010 lag der Anteil der deutschen Erwachsenen, die das Internet zu Hause, am Arbeitsplatz oder anderswo nutzen, unverändert bei 72 Prozent. Im Einzelnen nutzten 79 Prozent der Männer und 66 Prozent der Frauen das Internet, im Westen der Republik waren es 74 Prozent und im Osten 67 Prozent.

Die altersspezifischen Unterschiede im Umgang mit dem Internet haben sich mittlerweile verwischt und spielen nur noch zwischen Bürgern unter und über 50 Jahren eine größere Rolle. In allen Altersgruppen bis 49 Jahren nutzten knapp 90 Prozent oder mehr das Internet. Im Einzelnen waren dies bei den 18- bis 24-Jährigen 97 Prozent, bei den 25- bis 29-Jährigen sowie bei den 30- bis 39-Jährigen jeweils 96 Prozent und bei den 40- bis 49-Jährigen 88 Prozent. In der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen waren aber auch bereits fast vier von fünf Befragten (79 Prozent) online. Stark unterrepräsentiert zeigten sich nach wie vor die Bürger und Bürgerinnen ab 60 Jahren. In dieser Gruppe nutzten 38 Prozent das Internet, wobei die geschlechtsspezifischen Unterschiede besonders hoch ausfielen: 51 Prozent der Männer, aber nur 29 Prozent der Frauen ab 60 Jahren waren online.

Internet und formale Bildung

Noch immer ist das Internet ein Medium der formal höher Gebildeten. Während nahezu alle Deutschen mit Hochschulreife (94 Prozent) und 83 Prozent jener mit Mittlerer Reife das Internet nutzten, waren es bei den Befragten mit Hauptschulabschluss und Lehre etwas mehr als die Hälfte (55 Prozent) und bei jenen mit Hauptschulabschluss ohne Lehre kaum mehr als jeder Dritte (37 Prozent).

Berufsstruktur

Die Unterschiede in Bezug auf die Berufsgruppenzugehörigkeit fielen weniger ins Gewicht, lediglich die Arbeiter waren nach wie vor deutlich unterrepräsentiert (58 Prozent). Bei den einfachen bis mittleren Angestellten und Beamten lag der Anteil der Internet-Nutzer bei 75 Prozent, bei den leitenden Angestellten und höheren Beamten sowie bei den Selbstständigen jeweils bei 80 Prozent.

Hintergrund
Die Forschungsgruppe Wahlen erhebt regelmäßig Strukturdaten zur Internet-Nutzung. Für das III. Quartal 2010 wurden 3.616 Personen zwischen dem 13.07. und 23.09.2010 telefonisch befragt. Die Ergebnisse der kumulierten Umfragen sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen

  (19.10.2010, prh)

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang