Ariadne Pfad:

Inhalt

Was sind Soft Skills?

Unter Soft Skills versteht man jene Schlüsselkompetenzen bzw. Schlüsselqualifikationen in der Berufswelt, die über die reinen Jobqualifikationen (wie zum Beispiel Fachkompetenzen, Software-Skills, die Fähigkeit technische Geräte zu reparieren etc.) hinausgehen. Was nützt zum Beispiel einer Verkäuferin ihr notwendiges Wissen über Ihre Verkaufswaren, wenn sie nicht die richtige Ansprache findet, um den potenziellen Käufern die Artikel näherzubringen? Eigenschaften wie Entscheidungsstärke, Organisationsvermögen, Lernbereitschaft oder Zeitmanagement zählen zu den wichtigsten Soft Skills. Denn was nützt einer Arbeitsstelle ein Mitarbeiter, der sich nicht selbst organisieren kann und bei allem Hilfe braucht. Das kostet Energie und wird leider nicht lange toleriert. Soft Skills können die Effizienz der Arbeit unmittelbar beeinflussen. Auch die eigene Motivation, Fleiß und Ehrgeiz sind Attribute, die durchaus in den Bereich der „weichen Kompetenzen“ fallen.

Die  Soft Skills beschreiben also nicht nur die Wirkung auf andere, sondern auch die eigene Antriebskraft, Konzentrationsfähigkeit und Disziplin.

Soft Skills sind Teil der Sozialen Kompetenz, sozial-kommunikativen Kompetenz oder Sozialkompetenz (englisch social competences), ein Komplex von Fähigkeiten, die dazu dienen, in Kommunikations- und Interaktionssituationen entsprechend den Bedürfnissen der Beteiligten Realitätskontrolle zu übernehmen und effektiv zu handeln.

Zu den Soft Skills gehört unter anderem Teamfähigkeit. Diese umfasst wiederum psychologische und soziale Fähigkeiten wie Einfühlungsvermögen in die Arbeitsweisen, Bedürfnisse und Gefühle anderer (Empathie) und Menschenkenntnis, um Konflikten vorzubeugen oder sie schlichten zu können.

Als wichtige Soft Skills werden weiterhin oft erwähnt: Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Eigeninitiative, Gewissenhaftigkeit, Durchsetzungsvermögen und Überzeugungskraft, Problemlösungskompetenz, Selbstdisziplin und Zielorientierung, Organisationstalent; aber auch Rhetorik und Präsentationstechniken, Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen und nicht zuletzt Verantwortungsbewusstein.

Soft Skills, auch „weiche Fähigkeiten und Fertigkeiten“ genannt, sind in allen Bereichen und Berufen bedeutsam, in denen viel kommuniziert wird. Das betrifft vor allen Dingen die Bereiche der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die immaterielle Güter erstellen und verkaufen. Kreative Kopfarbeit, effektives und effizientes Arbeiten im Team, kundenorientiertes Beraten und Verkaufen – all das sind typische Anwendungsbereiche, in denen Soft Skills eine essentielle Rolle spielen.

Quellen:

Zur Kurssuche

Suche über alle Seiten

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)