Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Januar 2013: Geförderte Weiterbildung weiterhin im Sinkflug

Bildungsverband (BBB): Arbeitslosenquote steigt deutlich auf über sieben Prozent – Geförderte Weiterbildung weiterhin im Sinkflug.  
Erstmals seit März 2012 ist die Zahl der Arbeitslosen wieder über die Drei-Millionen-Marke gestiegen. Im Januar sind laut der Bundesagentur für Arbeit 3.138 Millionen Arbeitslose registriert gewesen und damit so viele, wie seit fast zwei Jahren nicht mehr, nämlich 298.000 mehr als im Vormonat und 54.000 mehr als im gleichen Monat vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,7 Punkte auf 7,4 Prozent.

Dennoch erklärte der BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Monatszahlen in Berlin, hierbei handele es sich um einen erwarteten, saisonal bedingten Anstieg, der schwächer als in den Vorjahren ausgefallen und im Wesentlichen dem Winterwetter und den üblichen Entlassungen nach Beendigung des Weihnachtsgeschäftes geschuldet sei. Somit hätten die ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nur wenige Spuren auf dem Arbeitsmarkt hinterlassen.

Die negative Entwicklung der geförderten beruflichen Weiterbildung hält an

Im Bereich FbW setzt sich die Entwicklung, welche sich im letzten Quartal des Vorjahres bereits abzeichnete, weiter fort. Der Teilnehmerbestand bleibt trotz deutlicherem Rückgang noch relativ stabil (SGB II und SGB III: Vormonat 149.510; Januar 2013 141.290), die Zahl der Neueintritte in beiden Rechtskreisen sinkt jedoch deutlich (Vormonat: 25.280; Januar 2013: 16.244).

Aufgeteilt auf die beiden Rechtskreise wurden heute die folgenden Zahlen veröffentlicht:

  • SGB II:
    Teilnehmerbestand 69.351 (Vormonat: 75.729) Eintritte in FbW: 7.708 (Vormonat: 11.566)

  • SGB III:
    Teilnehmerbestand 71.939 (Vormonat: 73.781) Eintritte in FbW: 8.536 (Vormonat: 13.714)

Der BBB-Vorsitzende Thiemo Fojkar bemerkte hierzu:
»Auch die BA hat heute erklärt, dass immer weniger Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnähmen. Dies ist eine beabsichtigte Entwicklung, die deutlich macht, dass hier am falschen Ende gespart wird. Auf der einen Seite wird zunehmend lauter der sich abzeichnende Fachkräftemangel beklagt, auf der anderen Seite aber wird viel zu wenig dafür getan, aus dem vorhandenen Potenzial zusätzliche Fachkräfte zu gewinnen«.

Hintergrund
Der Bundesverband der Träger beruflicher Bildung, kurz Bildungsverband, ist ein Zusammenschluss maßgeblicher Anbieter von Bildungsprogrammen in Deutschland. Der Bildungsverband versteht sich als ein »Qualitätsverbund« der beruflichen Weiterbildung und hat sich und seine Mitgliedsunternehmen auf Qualitätsgrundsätze festgelegt.


(01.02.2013, prh)

Zum Bildungsverband

 

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang