Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

»Das halbe Leben. Für eine neue Kultur der Arbeit«

Der scheidende Bundesarbeitsminister Olaf Scholz hat auf den Seiten seines Ministeriums eine lesenswerte Broschüre zur »Kultur der Arbeit« veröffentlicht, die sich ausführlich mit den gesellschaftlichen Implikationen und Anforderungen an Arbeit gerade in Zeiten der Krise befasst. 

Eine neue Kultur der Arbeit, die die Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt, sei nicht nur soziales Anliegen, sondern eine volkswirtschaftliche Notwendigkeit. Der internationale Wettbewerb ist zu einem Wettbewerb des Lernens und Wissens, der Wandlungs- und Innovationsfähigkeit geworden. Die Ansprüche an die Qualifikation der Mitarbeiter und ihre Teamfähigkeit seien gestiegen und machten lebenslanges Lernen unumgänglich. 

Zur beruflichen Qualifizierung und Weiterbildung heißt es wörtlich: »Bildung, Weiterbildung und Qualifizierung sind unverzichtbare Investitionen in die Zukunft. Sie sichern den Unternehmen nicht nur Know-how und damit Innovationsfähigkeit, sondern fördern zudem die Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Bundesregierung hat durch die Förderung der Qualifizierungszeiten in der Kurzarbeit und durch die Unterstützung der Weiterbildung älterer Beschäftigter bereits erste Anreize zur Weiterbildung gesetzt. Mit Blick auf die demografische Entwicklung wird es zudem darauf ankommen, Menschen mit bisher geringer Beteiligung an Weiterbildung mitzunehmen und ihnen neue Perspektiven in der Arbeitswelt zu öffnen. Angesprochen werden müssen hier vor allem an- oder ungelernte Arbeitskräfte, Teilzeitarbeitende, ältere Beschäftigte sowie Menschen mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus sollen die Betriebe als Orte der Weiterbildung genutzt werden und das Lernen im Arbeitsprozess soll gestärkt werden. Dazu gehört unter anderem die Entwicklung lernförderlicher Arbeitssysteme. Weitere Denkanstöße in diesem Zusammenhang sind die Einführung eines Rechtsanspruchs auf Weiterbildung und die verstärkte Nutzung des Initiativrechtes der Betriebsräte bei der Weiterbildung im Betrieb«. (07.10.2009, prh)

Zur Broschüre (PDF, 15 Seiten)

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang