Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse
IWWB und DIPF-Logo

Baden-Württemberg will akademische Weiterbildung stärken

Das baden-württembergische Kabinett hat in seiner gestrigen Sitzung (07.02.2012) einen Gesetzentwurf zur Stärkung der akademischen Weiterbildung an den Hochschulen des Landes zur Anhörung freigegeben.

»Wir wollen offene und durchlässige Hochschulen. Die Hochschulen sollen deshalb künftig mehr Studierende mit Berufserfahrung oder beruflichen Abschlüssen aufnehmen. Wir wollen, dass das Angebot an flexiblen, vor allem an berufsbegleitenden Studienangeboten vergrößert wird, um auch das Studium neben dem Beruf oder familiären Verpflichtungen zu erleichtern«, erklärte die Landes-Wissenschaftsministerin Therasia Bauer.

Der Gesetzentwurf sieht hierfür im Detail unter anderem die Erleichterung des Übergangs vom Beruf zur Hochschule vor. Den Hochschulen steht künftig bei der Anrechnung von außerhalb des Hochschulsystems erworbenen Qualifikationen kein Ermessen mehr zu, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen für die Anrechnung erfüllt sind. Damit werden beruflich erworbene Kenntnisse akademisch stärker gewürdigt.

Kern der Reform ist, die bisherigen Kontaktstudien zu Modulstudien weiterzuentwickeln: Für die Kontaktstudien können zukünftig Leistungspunkte vergeben werden, die auf ein späteres Hochschulstudium anrechenbar sind. Die Vergabe von Leistungspunkten stellt die entscheidende wissenschaftliche Währungseinheit dar. Damit werden niedrigschwellige akademische Angebote aufgewertet. Kontaktstudien sollen nicht wie bisher zwingend privatrechtlich ausgestaltet werden müssen, sondern können auch in öffentlich-rechtlicher Form angeboten werden.

Die Landesregierung sehe darin einen Schritt in der Umsetzung des Koalitionsvertrages, der das Leitbild der unternehmerischen Hochschule für beendet erkläre, so Ministerin Bauer. Die Hochschulen könnten zukünftig selbst entscheiden, ob sie sich für die Weiterbildung an einem Unternehmen beteiligen oder diese Zukunftsaufgabe in eigener Verantwortung durchführen.

  (08.02.2012, prh)

Zur vollständigen Meldung

 

Gebärdensprache-Icon Leichte-Sprache-Icon DIPF-Logo

IWWB vernetzt

Diese Seite teilen auf

f Facebook t Twitter

Immer aktuell informiert per

f Facebook t Twitter

o)) RSS

Zum Seitenanfang