Ariadne Pfad:

Inhalt

Beratung und Information zum QualiScheck

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV)


 

Telefon: 0800 5 888 432

E-Mail: info@qualischeck.rlp.de,  

Internet: https://www.berufliche-weiterbildung.rlp.de/foerderprogramm-qualischeck

Für alle Fragen rund um die Antragsstellung zum QualiScheck stehen wir Ihnen unter unserer kostenfreien Servicenummer 0800 5 888 432 montags bis donnerstags von 8.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Bitte beachten Sie:

Ihr Antrag muss spätestens einen Monate vor Beginn der Weiterbildung beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung eingegangen sein. Eine Anmeldung zur Weiterbildungsmaßnahme ist erst nach Erhalt des QualiSchecks zulässig. Die zur Beantragung des QualiSchecks erforderlichen Antragsformulare sind auf dieser Homepage (https://www.berufliche-weiterbildung.rlp.de/foerderprogramm-qualischeck) abrufbar.

Zielgruppe des Förderansatzes sind abhängig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz in Rheinland-Pfalz,

  • die ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von mehr als 20.000,- € bzw. 40.000,- € bei gemeinsam Veranlagten haben oder
  • die ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von weniger als 20.000,- € bzw. 40.000,- € bei gemeinsam Veranlagten haben, wenn die Weiterbildungskosten höher sind als 1.000,- € (inkl. MwSt).

Gefördert werden individuelle berufsbezogene Weiterbildungen für Einzelpersonen, die der Verbesserung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz dienen. Berufsbezogen sind Weiterbildungen, wenn sie im beruflichen Kontext stehen, dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit oder der Erhöhung des Qualifikationsniveaus dienen.

Welche Kosten werden übernommen? 

Es werden 50% der entstehenden Kosten gefördert, maximal 1.500 Euro pro Kalenderjahr.

Förderfähig sind die Anmelde-, Teilnahme- und Prüfungsgebühren der Weiterbildung inkl. weiterer Aufwendungen, sofern sie Bestandteil der Teilnahmekosten sind (z. B. Skripte, Materialien). Nicht gefördert werden können Reise-, Bewirtungs- und Übernachtungskosten der Weiterbildungsteilnehmenden. Die maximale Förderhöhe pro Person und Kalenderjahr der Kostenerstattung beträgt 1.500 Euro. Für die beantragte Weiterbildung darf keine weitere öffentliche Förderung in Anspruch genommen werden.

Merkliste (0)

Zur gesamten Merkliste

Weitere Such-Quellen

Deutscher Bildungsserver Informationen zur Weiterbildung in den Bundesländern

"In eigener Sache" Ratgeberportal berufliche Weiterbildung mit kostenlosen Kompetenztests

Weitere IWWB-Suchen

Bitte beachten Sie auch unsere anderen Suchangebote:

 

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)